Sara Koch

Sara Koch gewann im Jahr 2003 als erste Künstlerin in der Kategorie Klavierpartner den Deutschen Musikwettbewerb. Gleichzeitig wurde sie in die 48. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Im selben Jahr erhielt sie in Berlin einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben und den Musikpreis 2003 der ZONTA International/Union deutscher Zonta-Clubs.

Bereits 1999 wurde die Pianistin erstmals als Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs im Duo Violine/Klavier mit ihrer Schwester Maya Koch in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen, 2000 gewann sie den Kammermusikwettbewerb des Kulturfonds Baden.

Sara Koch studierte an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Felix Gottlieb und Prof. Andrzej Ratusinski. Nach dem Diplom ("mit Auszeichnung") erhielt sie ein Frankreich-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Ein einjähriges Studium bei Prof. Bernard Ringeissen in Paris beendete sie mit dem "Premier Prix à l'Unanimité".

Weitere Anregungen bekam sie von Vladimir Krajnev, Paul Badura-Skoda und Mikhail Woskressenski.

Bis zu ihrem künstlerischen Diplom im Jahr 2000 unterrichtete Sara Koch als Tutorin für Klavier an der Stuttgarter Musikhochschule. Ein zweijähriges Kammermusik-Aufbaustudium bei Prof. Markus Becker an der Hochschule für Musik Hannover rundete ihre Ausbildung ab.

Den Schwerpunkt ihrer musikalischen Arbeit bildet die Kammermusik. Zu ihren Partnern zählen Künstler wie Jermolaj Albiker, Nicolas Altstaedt, Andrej Bielow, Suyoen Kim, Maya Koch, Julian Steckel und Matthew Trusler. Sie tritt auf in Konzertreihen in Europa und Japan und ist regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals (Rheingau, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Oleg-Kagan, Ay/ Frankreich, Bonner Beethovenfest u.a.).

Sara Koch begleitet zahlreiche internationale Wettbwerbe und Meisterkurse, zuletzt als offizielle Klavierpartnerin den Internationalen Joseph-Joachim-Violin-Wettbewerb Hannover, die Internationalen Konzertarbeitswochen in Goslar und die Meisterkurse der Gustav Mahler Akademie in Bozen.

Von 2004 bis 2007 war sie Lehrbeauftragte für Korrepetition an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Seit 2008 lehrt sie an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Es entstanden zahlreiche Aufnahmen für SWR, WDR, NDR, Deutschlandradio. 2006 erschien ihre Debut-CD bei Ars Musici/Primavera.